Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Tux

 

Als Johann Oberforcher im Jahre 1890 als Lehrer nach Tux kam, und die vielen aus Holz gebauten Häuser und Ställe sah, entschloß er sich, eine einheitlich geleitete und organisierte Feuerwehr zu gründen. 

Er ließ sich die bestehenden Löschgeräte zeigen, die in einem kleinen Holzverschlag hinter dem Gasthaus ”Unterer Wirt” untergebracht waren: eine kleine alte Kastenspritze mit einem 1 Meter langen und 2 Zentimenter dicken Schlauch, eine alte Kübelspritze und eine alte Handspritze. Oberforcher erkannte sofort, daß diese primitiven Geräte zur Bekämpfung eines Brandes vollkommen unzureichend waren.

Er drängte in den folgenden Jahren die Gemeindeführung immer wieder zum Ankauf einer Spritze. Aber erst im Jahre 1897, nach zwei Bränden im Schulhaus in Lanersbach, wurde bei der Firma Johann Graßmayr in Wilten eine ”zweiräderige Abprotzspritze” bestellt.

Am 18. August 1898 versammelten sich im Gasthof ”Unterer Wirt” verantwortungsbewußte Männer in der Absicht, sich in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen und - vornehmlich zum Zwecke der Brandbekämpfung - eine ”Freiwillige Feuerwehr” ins Leben zu rufen.

Von den Gründungsmitgliedern wurden Georg Stock (Unterwirts-Jörgal) zum ersten Kommandanten, Alois Brugger (Waldboden-Lois) zu seinem Stellvertreter und Johann Oberforcher zum Schriftführer gewählt.    

 

Gründungsmitglieder

Georg Stock - Der erste Kommandant
Georg Stock - Der erste Kommandant

Sebastian Wibmer - Pfarrer, Hans Oberforcher - Schuldirektor, Georg Stock - Unterwirt, Alois Brugger - Waldboden,
Josef Heim - Innerschragler, Johann Fankhauser - Rampler, Josef Wechselberger - Innerneuraut,
Josef Wechselberger - Riepler, Siegmund Geisler - Grünwald, Alois Tipotsch - Stiegenhaus, Ludwig Erler - Erlzette,
Josef Stock - Stockwirt, Franz Wechselberger - Pfunde